CRANIO-SACRAL BALANCING

Geschichtliches
W.G. Sutherland entdeckte in den 20er bis 30er Jahren des 20.Jhdt. , dass der Schädel ( Cranium ) rhythmische Bewegungen ausführt, die sich bis ins Kreuzbein ( Sacrum ) fortsetzen. Er entwickelte Techniken, mit denen er dieses System beeinflussen konnte. Seine Arbeit wird als craniale Osteopathie bezeichnet.

Dr. J. E. Upledger hatte anfangs der 70er Jahre während einer Operation die Gelegenheit den Craniosacralen – Rhythmus an der Dura mater spinalis ( das Rückenmark umfangende äußere Hirnhaut ) zu beobachten und entwickelte in der Folge das, was wir heute CranioSacral Therapie nennen.

Bei der Arbeit am Craniosacralen System ertastet man die pulsierenden Druckschwankungen, dem sogenannten Craniosacralen Rhythmus, überall im Körper, insbesondere an den Schädelknochennähten.

Durch die Technik des Unwinding, sowie das Erspüren der Energiezysten, wird die Lösung vorhandener energetischer Blockaden ermöglicht. Der innere Arzt wird aktiviert und es beginnt ein Selbstregulierungsprozess.

Das Cranio-Sacral Balancing ist für zahlreiche Befindlichkeitsstörungen anwendbar:
• chronische Kopf- und Rückenschmerzen
• Migräne
• Kiefergelenk- Syndrom
• Augen- und Ohrenbeschwerden
• Verdauungsstörungen
• Konzentrations- und Schlafstörungen, Unruhezustände, unspezifische Ängste, Zähneknirschen etc.
• bei Kindern: Hyperaktivität, Konzentrationsstörungen, motorische Störungen, Autismus, spastische Lähmungen, Skoliose, Kieferfehlstellungen
• Dauerstress und psychische Belastungen
• traumatische Ereignisse

Die Sitzungen werden überwiegend angenehm empfunden und der Klient ist sehr oft positiv überrascht, wie tief man durch diese Technik entspannen und loslassen kann.

Dauer: Erwachsene 60 Minuten, Kinder 30 Minuten

Margit Kraut - Cranio

Margit Kraut - Cranio